img728x90-wegde-top-holidays-15529849780

Der Bosporus

Er gilt als eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt; der Bosporus (türkisch: Istanbul Bogazı). Bedeutend macht ihn vor allem seine einzigartige Lage, denn an dieser Meerenge treffen die Kontinente Asien und Europa aufeinander. Gleichzeitig verbindet der Bosporus das Schwarze Meer mit dem Marmarameer (Teil des Mittelmeers) und er spaltet die türkische Millionenmetropole Istanbul in einen asiatischen und einen europäischen Teil auf.

Der Bosporus hat eine Länge von rund 30 km und weist eine Breite von etwa 700 m an der engsten und bis zu 2500 m an der breitesten Stelle auf. Er ermöglicht den am Schwarzen Meer liegenden Staaten den Zugang zum Mittelmeer und somit zum internationalen Seehandel. Deshalb passieren jährlich rund 50.000 Schiffe diese Meerenge.


Bereits zu Zeiten der Antike und des Mittelalters galt der Bosporus als militärisch wichtig und schutzbedürftig, schließlich konnte man mit ihm den gesamten Seehandel zwischen dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer kontrollieren und damit ein bedeutendes Handelszentrum errichten. Genau aus diesem Grund wurde das am Bosporus liegende Konstantinopel (später Istanbul) zur reichsten und größten Stadt im damaligen Mittelmeer-Raum. Für die Geschichte der Stadt war vor allem das Goldene Horn, ein Seitenarm des Bosporus, von großer Bedeutung, denn hier lag der wichtigste Hafen Konstantinopels.

Der Name Bosporus kommt übrigens aus dem altgriechischen und bedeutet Kuh- oder Ochsenfurt. Er steht im Zusammenhang mit der griechischen Mythologie, nach welcher die Geliebte des Zeus, die Io, in Gestalt einer Kuh an dieser Meerenge das Wasser überquerte.


Um die Meerenge in heutiger Zeit zu überqueren, stehen den rund 15 Millionen Einwohnern Istanbuls sowie den zahlreichen Touristen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. So führen drei Hängebrücken, die Brücke der Märtyrer des 15. Juli, die Fatih-Sultan-Mehmet-Brücke und die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke über den Bosporus. Weiterhin stehen ein Eisenbahn- und ein Straßentunnel zur Verfügung. Wer etwas mehr Zeit hat oder die Schönheit Istanbuls genießen möchte, nimmt eine der Personen- und Autofähren, welche regelmäßig auf dem Bosporus verkehren.



Bei einem Besuch in Istanbul sollte man sich auf jeden Fall keine Bosporus-Rundfahrt entgehen lassen, denn vom Wasser aus kann man sehr gut die Schönheit und Skyline von Istanbul bewundern. Zudem sind die größeren Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Boot aus einsehbar, unter anderem der Topkapi-Palast, die Hagia Sophia und der Galata-Turm. Sehr interessant sind aber auch die zahlreichen Villen, welche zusammen mit einigen Parkanlagen das Ufer säumen. Sie stammen zum Teil noch aus der osmanischen Herrschaftszeit.

Es werden verschiedene Bosporus-Rundfahrten angeboten, welche an Fahrzeit und Zahl der Touristen an Bord variieren können. Je nach Angebot gibt es während der Rundfahrt sogar einen deutschsprachigen Reiseführer, welcher einem einiges zur Geschichte der Meerenge und der Stadt Istanbul erzählen kann.


Wer eine Bootstour mit dem gewissen Etwas sucht, sollte an einer der angebotenen Mondscheinfahrten teilnehmen, bei denen die Schiffe erst am Abend ablegen. Dann kann man nämlich das einzigartige Lichtermeer der Stadt genießen.


Interesse an einer Rundfahrt auf dem Bosporus? Dann können wir das Buchungsportal Viator empfehlen, bei welchem man zahlreiche Ausflugsangebote zu transparenten Konditionen finden kann.


44 Ansichten